Corona: Ausgangssperren in Europa verringern CO² Ausstöße durch das Auto

Die Natur erhält eine Auszeit vom Menschen. Weniger Neuwagen, aber auch alte Autos stellen den Dienst ein, was an der sache ist....
CO² Ausstöße durch das Auto

Immer mehr Länder innerhalb von Europa verhängen Ausgangssperren oder Kontaktverbote aufgrund der aktuellen Corona Pandemie, welche die gesamte Welt in Atem hält. Darunter haben viele Menschen, Unternehmen und auch Länder zu leiden. Profitvermelder der aktuellen Lage ist
jedoch der Planet an sich. Nach neusten Messungen werden auf der ganzen Welt und vor allem auch in Europa wesentlich weniger CO² Ausstöße durch Autos gemessen. Der Grund hierfür ist natürlich einfach zu erklären. Die Menschen bleiben wie empfohlen oder auferlegt zuhause und sind daher nicht auf den Straßen unterwegs. Auch der Verkehr der Öffentlichen Verkehrsmittel wurde in weiten Teilen von Europa stark eingeschränkt. Dies gilt nicht nur für Busse oder Straßenbahnen, sondern auch für die Eisenbahn und den Flugverkehr, sowie der Verkehr auf hoher See. Weniger Transportmittel bedeuten gleichzeitig auch entsprechend weniger CO² Ausstöße. Die Natur hat nun also endlich mal die Zeit zum Durchatmen.

Die Natur erhält eine Auszeit vom Menschen

Einige Experten und auch Promis haben in Zusammenhang mit der Corona Pandemie gesagt, dass dies vielleicht auch ein Denkzettel der Natur ist. Während Virenpandemien und Seuchen in den letzten Jahren auf einzelne Länder beschränkt waren, trifft es nun die gesamte Menschheit und erstmals in der Geschichte der Menschheit muss der ganze Planet zusammenhalten, um die Krise zu überwinden. Eine andere Lösung ist für das Szenario derzeit nicht in Sicht, denn von einem Impfstoff sind wir laut Experten noch Monate entfernt. Aufgrund der wenigen Leute, die nun noch das Haus verlassen, bleiben natürlich auch die Fahrzeuge in den Garagen stehen. Wirft man einen Blick nach draußen, so ist auch in großen Städten der Welt wie New York kaum noch ein Wagen in Sicht. Ein deutliches Zeichen. Die Welt hat sich binnen weniger Wochen schlagartig geändert und ob es je wieder so aussehen wird, wie es vor der Pandemie war, steht klar infrage. Auch die Autobranche und die Menschen, welche darin tätig sind, sind betroffen und müssen um ihre beruflichen Existenzen fürchten. Vielerorts sind die Betriebe lahmgelegt worden und so ist auch die Zahl der gekauften Neuwagen gleich null.

Weniger Neuwagen, aber auch alte Autos stellen den Dienst ein

Natürlich kaufen die Menschen in solchen Zeiten keine neuen Autos. Ein großes Problem für die Autohersteller, welche nun riesige Verluste machen. Aber auch altbewährte Autos bleiben nun in den Garagen der Besitzer stehen, ohne in Betrieb genommen zu werden. Höchstens einmal, um zum Einkaufen zu fahren oder wenn ein Besuch beim Arzt von Nöten ist. Die Autos bleiben stehen und sorgen somit dafür, dass die CO² Zahlen deutlich gesunken sind. Dies könnte auch noch einige Wochen so bleiben, da viele Länder in Europa ihre Ausgangssperren bereits verlängert haben. So
wird der Verkehr auf den Straßen in Europa wohl noch bis Ende April weitgehend stillstehen. Für
die Umwelt ist dies eine Zeit, in welcher sie die Gelegenheit erhält, ein wenig vom Menschen
Erholung zu finden. Dass die Zahlen in Hinsicht auf den CO² Ausstoß jedoch eines Tages wieder
stark ansteigen werden, das steht wohl für jeden außer Frage.

  1. Auto-Ankauf-Seven.CH
  2. Magazin
  3. Corona: Ausgangssperren in Europa verringern CO² Ausstöße durch das Auto
Menü
Call Now Button