Günstigstes Auto für Fahranfänger: der Ford Ka
Klein und günstig: der Ford Ka

Der kleine Ford Ka gehört zu den beliebtesten Kleinwagen, besonders bei Fahranfängern. Denn natürlich sind junge Menschen, die gerade erst ihren Führerschein gemacht haben, besonders darauf angewiesen, ein Fahrzeug zu finden, das im Unterhalt günstig ist. Denn schliesslich sind die Versicherungsprämien für Fahranfänger in der Regel deutlich höher. Der Ford Ka ist in der Versicherung vergleichsweise günstig und hat ausserdem einen niedrigen Spritverbrauch.

Wer gerade erst den Führerschein gemacht hat und sich bereits ein eigenes Auto kaufen kann, sucht natürlich nach einem Modell, für das möglichst wenig Steuern und Versicherung gezahlt werden müssen. Auch der Kraftstoffverbrauch sollte niedrig sein. Schon alleine aus diesem Grund entscheiden sich die meisten jungen Menschen für einen Kleinwagen. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt findet man viele gute Modelle.

Klein und günstig: der Ford Ka

Als der Ka 1969 auf den Markt kam, haben ihn viele zunächst belächelt. Er galt als typisches Frauen- Auto oder wurde höchstens als Zweitwagen für die Stadt verkauft. Inzwischen gehört er zu den am häufigsten gekauften Modellen in Deutschland. Er ist preiswert und günstig im Verbrauch. Mit seinen drei Türen und nur einem Hubraum von 1,3 oder 1,6 Litern ist er ganz sicher kein Rennwagen, aber für die meisten Menschen im Alltag völlig ausreichend. Positiv ist auch, dass man mit ihm wirklich in die kleinste Parklücke hinein kommt.

Neben dem niedrigen Benzinverbrauch locken auch die geringen Versicherungsprämien für dieses Modell, denn der Ford Ka gehört zu den am seltensten gestohlenen Autos, was sicher auch mit dem niedrigen Wiederverkaufspreis zusammenhängt. Dementsprechend ist die Versicherung günstig.

Als Fahranfänger eine günstige Versicherung finden

Fahranfänger zahlen in der Regel Prämien von mindestens 200 Prozent. Wesentlich günstiger kann die Versicherung werden, wenn ältere Familienmitglieder (Eltern oder Grosseltern) den Vertrag abschliessen. Denn die Eltern können über die Zweitwagenregelung ein zweites Fahrzeug versichern. Im ersten Jahr zahlen Eltern üblicherweise eine Prämie von 120 Prozent, das sind fast 100 Prozent weniger als das, was der junge Fahrer zahlen müsste. Verläuft das erste Jahr ohne Vorkommnisse, wird die Versicherung im zweiten Jahr sogar günstiger.

Später kann die Prämie auch auf den Fahrzeuginhaber übertragen werden, dies empfiehlt sich wenn die Probezeit überstanden ist.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Call Now Button