Ricciardo siegt beim Saisonhöhepunkt in Monaco
Ricciardo Formel 1 in Monaco - der Sieg gegen Sebastian Vettel

Am 27. Mai begaben sich die Formel 1 Boliden zum Höhepunkt der Saison auf den Rundkurs im Fürstentum von Monte Carlo. Der spannendste Grand Prix des Jahres stellte zugleich das 250 Rennen des Rennstalls Red Bull in der Formel 1 dar. Das Team ging im Jahr 2005 an den Start und wollte in seinem Jubiläumsrennen natürlich den Sieg. Die Chancen dafür waren sicherlich gut, denn Ricciardo ging nach dem Qualifikationsrennen auf der Pole ins Rennen. Das ist in Monaco oftmals schon die halbe Miete. Sein Teamkollege und Crashkönig Verstappen musste vom letzten Startplatz aus ins Rennen gehen. Vettel und Hamilton, die beiden Favoriten auf den WM Titel in der Saison 2018, starteten von Platz 2 und 3. Auf insgesamt 78 Runden sollte ein spannendes Rennen mit Auf und Abs entstehen. Zu Gast waren wie jedes Jahr auch zahlreiche Promis. So konnte man am Streckenrand unter anderem American Football Star Tom Brady und Hollywood Schauspieler Hugh Grant erblicken. Doch dann ging es an den Start an und das Rennen nahm seinen Verlauf.

Chancen auf Regen und Ricciardo der Favorit

Vor dem Rennen wurden gute Chancen auf Regen prophezeit. Dies sollte jedoch nicht eintreten. Während des Rennens in Monte Carlo blieb es trocken. Das Rennen war in der Vergangenheit immer für seine Crashs bekannt. Noch nie in der Geschichte des Formel 1 Rennens in Monaco kamen alle Fahrer ins Ziel. Auch dieses Mal nicht. Alonso schied aus dem Rennen aus und auch die beiden Fahrer Leclerc und Hartley schieden nach einem Auffahrunfall aus dem Rennen aus. Insgesamt blieben jedoch schwere Crashs aus. Das Formel 1 Rennen in Monaco wurde vom Red Bull Fahrer Ricciardo dominiert. Dieser hatte zwar sehr früh im Rennen technische Probleme, meisterte diese aber meisterhaft und behielt seine Führung. Dem deutschen Rennfahrer Sebastian Vettel gelang es nicht, an Ricciardo aufzuschließen. Auch Hamilton hatte an diesem Tag nicht das Rennen seines Lebens. Er bemerkte des Öfteren via Funk, dass er mit den Reifen in der Tat nicht zufrieden war. Seine große Chance am Start, seinen Rivalen um die WM Vettel auf der Startgeraden zu überholen, konnte er nicht nutzen. Im Fürstentum von Monte Carlo gibt es in der Formel 1 ohnehin wenige Überholmöglichkeiten. Darum konzentrierten sich die meisten Manöver beim F1 Rennen in Monaco auf die Boxenstopps. Am Ende konnte der Red Bull Fahrer Ricciardo das Rennen sicher nach Hause bringen. Damit holte er dem Rennstall in dessen 250 Formel 1 Rennen den Sieg. Sein Teamkollege schaffte es dieses Mal ohne Crash durch das Rennen. Verstappen gelang es sogar, vom letzten auf den 9. Platz zu fahren. Vettel wurde Zweiter und Hamilton belegte Platz drei.

78 Runden Formel 1 in Monaco

Auch in diesem Jahr war das Formel 1 Rennen Monaco wieder einmal das Highlight der Saison für echte Fans der Rennserie. Die Formel 1 kommt jedes Jahr in das Fürstentum und veranstaltet hier auf dem berühmten Rundkurs spannende Rennen. Sowohl Hamilton als auch Vettel konnten hier bereits siegen. Nun kann sich auch Ricciardo in die Reihe der Monaco Sieger einreihen. Das Rennen genießt ein hohes Ansehen, denn der Formel 1 Kurs Monaco gilt als sehr anspruchsvoll. Hier gilt es, höchste Konzentration an den Tag zu legen. Der kleinste Aussetzer kann hier mit einem schweren Unfall enden. Umso bemerkenswerter, dass dieses Jahr bis auf drei alle Fahrer die Ziellinie erreichten. Das nächste Rennen der Formel 1 steht übrigens bereits am 10. Juni an. Dann ist die Formel 1 in Kanada zu Gast.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Call Now Button